Deutsche Version English Version Christian Feist - Photodesign
Startseite Fotos Buecher 3-D (Stereoskopie) Informationen Häufig gestellte Fragen Kontakt Impressum

Häufig gestellte Fragen:

1) Allgemeine Fragen

2) Technik

3) Preise

4) TFP-Shootings (Time-For-Pictures-Shootings)

5) Aktfotos

6) Als Aktmodel gebucht werden



1) Allgemeine Fragen


"Du" oder "Sie"?

Was Ihnen/Dir lieber ist. Ich lege keinen besonderen Wert darauf, förmlich angesprochen zu werden.


Wie alt bist Du?

Ich bin Jahrgang 1975.


Seit wann fotografierst Du?

Ich habe Ende der 90er Jahre angefangen, ursprünglich als Hobby zum kreativen Ausgleich neben dem Studium (Bauingenieurwesen), später dann auch beruflich. Anfangs noch analog (nach kurzer Zeit mit eigener Dunkelkammer), später (als die Digitalkameras aufkamen) natürlich auch digital.


Wie erreicht man Dich am Besten?

Entweder per E-Mail (ich beantworte meine Mails üblicherweise innerhalb von 24 Stunden) oder telefonisch zwischen 10.00 und 22.00 Uhr. (In besonders eiligen Fällen auch zu jeder anderen Zeit.) Gerne auch per Fax oder klassisch per Post.


Kann man spontan bei Dir vorbeikommen?

Nein, bitte nicht. Ich habe kein Ladengeschäft. Ich fotografiere "on location" und bin oft unterwegs.


Wo kann man sich von Dir fotografieren lassen?

Im Prinzip überall dort, wo man fotografieren darf. Ich bin sehr flexibel. Ich habe sowohl strombetriebene als auch akkubetriebene Blitzanlagen. Mein Arbeitsschwerpunkt liegt im Großraum Frankfurt (Main) - Wiesbaden - Darmstadt. Ich bin aber auch deutschlandweit buchbar.


Zu welchen Zeiten arbeitest Du?

Auf Wunsch zu jeder Tages- und Nachtzeit, sowohl werktags als auch an Wochenenden und Feiertagen.


Also kann man alle Fotoshootings zu jeder Zeit machen?

Jein. Manche Fotos erfordern bestimmte Lichtverhältnisse. Es gibt Aufgabenstellungen, bei denen man sich eigentlich nach dem Wetter und dem Sonnenstand richten müßte. Durch moderne akkubetriebene Blitze und digitale Bildbearbeitung ist man zwar flexibler geworden, aber das kann den zeitlichen und finanziellen Aufwand deutlich erhöhen, und es läßt sich auch nicht jede Lichtstimmung künstlich simulieren.


Machst Du auch Paßfotos und Bewerbungsfotos?

Nein.


Zurück zum Anfang




2) Technik


Fotografierst du analog oder digital?

Seit einigen Jahren fast nur noch digital mit modernen Spiegelreflexkameras, hauptsächlich im "Vollformat" mit Festbrennweiten.

Ich habe auch noch analoge Kameras im Kleinbildformat, Mittelformat (Mamiya RZ67 Pro) und Großformat (Sinar P und Sinar F). Für bestimmte Einsatzbereiche haben die analogen Kameras große Vorteile, aber Filme, Filmentwicklung und anschließende Digitalisierung sind leider sehr teuer.


Arbeitest Du mit Kunstlicht oder mit "Available Light"?

Sowohl als auch. Bei Kunstlicht verwende ich je nach Anforderung entweder handliche Systemblitze oder eine akkubetriebene Blitzanlage oder eine stromgebundene Blitzanlage, jeweils mit den unterschiedlichsten Lichtformern. "Available Light" - also vorhandenes Licht - ist manchmal schöner, aber man ist dann nicht mehr so flexibel, weil man sich stärker dem Wetter und den Tageszeiten anpassen muss. Meist gehe ich den Zwischenweg und kombiniere das vorhandene Licht mit einem dezenten Aufhellblitz.


Machst Du die Fotodrucke/Fotoprints selbst oder läßt Du sie in einem Labor machen?

Digitale Daten lasse ich von externen Laboren auf Fotopapier ausbelichten. Mir persönlich gefallen Ausbelichtungen besser als Drucke.

Analoge Fotoabzüge (Handabzüge) von s/w-Negativen mache ich grundsätzlich immer selbst in meiner eigenen Dunkelkammer. Nur so bekomme ich die gewünschte Bildstimmung und Qualität.

Farb-Negative setzte ich nur sehr selten ein. Hiervon machte ich die (Hand-)Abzüge meist selbst.

Bei Direktabzügen von Dias habe ich früher sehr gerne Ilfochrome verwendet. Leider hat Ilford bereits vor einigen Jahren die Produktion der Papiere und Chemikalien eingestellt. Ich habe zwar noch die Verarbeitungsmaschinen und einen kleinen Restbestand an Papier und Chemie, aber aufgrund der Überlagerung und der fehlenden Nachbestellmöglichkeiten kann ich solche Prints leider nicht mehr anbieten. Es gibt auch kein anderes Papier, das Direktabzüge von Dias ermöglicht. Man kann sie aber natürlich einscannen und digital ausbelichten lassen - oder auf die altmodische Weise auf Negativmaterial abfotografieren und davon dann Abzüge machen.


Zurück zum Anfang




3) Preise


Wie hoch sind Deine Preise?

Der Preis ist u. a. abhängig vom Aufwand, vom "Schwierigkeitsgrad" der Aufnahmen und vom Verwendungszweck. Eine kleine Bildstrecke mit drei oder vier bearbeiteten Fotos kann schon bei 149,- € anfangen, während sich eine größere Bildstrecke mit sehr hohem Aufwand durchaus im vierstelligen Bereich bewegen kann.


Kann ich Deine Preisliste haben?

Ich habe keine "offizielle" Preisliste. Ich kalkuliere jeden Auftrag einzeln.


Warum? Ist das nicht umständlich?

Es geht nicht anders, weil jeder Auftrag anders ist. Das Fotografieren selbst ist meistens die wenigste Arbeit. Die Hauptarbeit sind meistens Planung/Vorbereitung und vor allem Nachbearbeitung. (Es sei denn, Sie haben eigene Grafiker/Bildbearbeiter und wünschen "nur" Dias oder digitale Rohdaten.) Das läßt sich leider nicht sinnvoll in einer Tabelle erfassen.


Wie erhalte ich einen Kostenvoranschlag?

Am einfachsten und schnellsten per E-Mail. Bei grober Beschreibung kann ich Ihnen eine ungefähre Preisspanne nennen, bei exakter Beschreibung kann ich den Preis genau kalkulieren. Vergessen Sie bitte nicht Ihre vollständigen Kontaktdaten anzugeben. Für anonyme Anfragen kann ich mir leider nicht viel Zeit nehmen.


Gehe ich mit der Anforderung von einem Kostenvoranschlag irgendwelche Verpflichtungen ein?

Nein, natürlich nicht. Er ist unverbindlich und kostenlos.


Ich bevorzuge ein persönliches Treffen und ein persönliches Gespräch. Ist das möglich?

Ja, selbstverständlich. Nach einer Terminvereinbarung ist das kein Problem.


Zurück zum Anfang




4) TFP-Shootings (Time-For-Pictures-Shootings)


Was sind TFP-Shootings?

TFP-Shootings sind Fotoshootings, bei denen Fotografen und Models gemeinsam Bildideen umsetzen und sich gegenseitig mit Fotos und Nutzungsrechten bezahlen. Das Model bekommt üblicherweise eine vorher festgelegte Anzahl an bearbeiteten Fotos (entweder in digitaler Form oder auf Papier gedruckt/ausbelichtet), meist mit Nutzungsrechten zur Eigenwerbung. Der Fotograf bekommt dafür vom Model ebenfalls Nutzungsrechte zur Eigenwerbung, manchmal auch kommerzielle Nutzungsrechte zum Verkauf der Fotos - je nach Vereinbarung.


Machst Du auch TFP-Shootings?

Nur noch selten, und dann bevorzugt mit (semi-) professionellen Models.


Kann ich mich trotzdem als Amateurmodel für ein TFP-Shooting bewerben?

Ja, sofern Du mindestens 18 Jahre alt bist, und bei unserer ersten Zusammenarbeit möglichst nicht älter als 25 Jahre. Sei bitte nicht enttäuscht, falls Du von mir eine Absage bekommst. Ich kann solche Aktionen aus zeitlichen und finanziellen Gründen wirklich nur sehr selten machen.


Warum eine Obergrenze von ca. 25 Jahren bei TFP-Shootings?

Junge Models haben meist eine glattere und ebenmäßigere Haut. (Gerade kontrastreiches Licht mit harten Schatten kann sehr "gnadenlos" sein.) Das macht das Fotografieren leichter, erspart Zeit in der digitalen Nachbearbeitung und senkt somit auch die Produktionskosten, die man bei TFP nicht erstattet bekommt.


Und was ist mit "älteren" Models?

Ich arbeite natürlich auch oft mit Models über 25. Das sind dann aber meist Models, mit denen ich bereits erfolgreich zusammengearbeitet habe, oder die ein wirlich beeindruckendes Portfolio haben. Die Altersgrenze gilt eher für "Neueinsteiger", die noch keine guten Referenzen haben.


Wie kann ich mich für ein TFP-Shooting bewerben?

Sende mir bitte ein unbearbeitetes Portrait mit frontaler Ansicht, ein unbearbeitetes Portrait im Profil und eine Ganzkörperaufnahme in figurbetonter Kleidung per Mail. Bei einer Bewerbung für Aktfotos bitte zusätzlich auch noch ein Bikini-Foto oder im Idealfall ein (Teil-)Akt-Foto. Alternativ natürlich gerne auch ein Link zu Internetseiten, auf denen Fotos von Dir zu sehen sind.

Bitte nur relativ aktuelle Fotos, die zeigen, wie Du jetzt gerade aussiehst, also keine veralteten oder stark bearbeiteten Fotos, möglichst entweder ungeschminkt oder mit dezentem Make-up. Es brauchen keine professionellen Aufnahmen zu sein. Private Schnappschüsse sind ausreichend. Ich kann mir dann selbst vorstellen, wie Du auf professionellen Aufnahmen aussehen würdest.

Nachtrag: Inzwischen kommt es ja immer öfter vor, dass Leute irgendwelche "Beauty-Filter" über ihre Fotos laufen lassen, die sie 20% bis 30% schlanker machen, Augen und Lippen künstlich vergrößern und die Haut glätten. Manchmal ist das so extrem, dass ich wirklich größere Probleme dabei habe solche Frauen (und zum Teil auch Männer) in der Realität zu erkennen, wenn ich sie nur von derart überarbeiteten Fotos kenne. Ich finde das "irritierend" und "verstörend". Falls Du Dich auch gerne so präsentierst, dann verzichte bitte auf eine Bewerbung.

Schreibe bitte auch noch hinzu, welche Art von Fotos Du Dir wünschst und aus welcher Region Du kommst. Falls Du in der Nähe wohnst oder arbeitest, läßt sich vielleicht spontan mal ein kleines Shooting machen. Bei längerer Anreise ist ja eine gründlichere Planung notwendig.


Werden bei einem TFP-Shooting auch Aktfotos gemacht?

Nur wenn Du das möchtest und es vorher vereinbart war. Ich überrede niemanden zu "freizügigen" Fotos.


Zurück zum Anfang




5) Aktfotos


Was ist die ideale Figur für Aktfotos?

Das läßt sich nicht pauschal beantworten. Nicht mit jeder Figur läßt sich jedes Foto umsetzen. Was bei einem schlanken Model gut aussieht, kann bei einem kurvenreichen Model unvorteilhaft aussehen. Genauso auch der umgekehrte Fall: Was bei einem kurvenreichen Model ein schönes Foto ergibt, kann bei einem schlanken Model unvorteilhaft aussehen.

Wichtig ist, dass man Posen, Bildkompositionen, Perspektiven und Bildausschnitte immer auf das jeweilige Model abstimmt.


Was ist vor der Anfertigung von Aktfotos zu beachten?

Die wichtigsten Grundregeln sind:

1) Kurz vor dem Shooting nichts machen, was die Haut reizen könnte. Die Beine sollten z.B. lieber schon am Abend vor dem Shooting rasiert werden, damit kleine Hautverletzungen und Rötungen gut verheilen können.

2) Zwei bis drei Stunden vor dem Shooting keine enge Kleidung tragen, die Abdrücke hinterläßt. Also keinen BH, keine engen Hosen und keine engen Strümpfe. Möglichst einen weichen Baumwoll-Slip, ein weites Kleid oder eine locker gebundene Jogging Hose und Sneakers.

3) Direkt vor dem Shooting bitte kein reichhaltiges Drei-Gänge-Menue essen, das wölbt den Bauch ;) Noch wichtiger: Auf keinen Fall zu wenig essen und trinken! Hungrige und durstige Models fühlen sich unwohl, und das sieht man den Fotos dann auch an ;)


Was ist bei einem Akt-Shooting (oder Dessous-Shooting) mitzubringen?

Ein Bademantel oder etwas ähnliches, das sich in den Pausen schnell überziehen läßt, Make-up (falls erforderlich), bei trockener Haut evtl. auch eine schnell einziehende Creme. Eine Kleinigkeit zu trinken und ein paar Schokoriegel oder ein kleiner Snack, falls Du zwischendurch Hunger bekommst, und etwas ganz bestimmtes haben möchtest. (Getränke und Schokoriegel kannst Du aber gerne auch von mir bekommen.)

Bei Bedarf habe ich Dessous in den Größen 36 bis 38 (einzelne Teile auch in 34 und 40) im Fundus - teilweise zeitlos, teilweise im Retro-Look. Die meisten Dessous (und transparenten Kleider) auf meinen Fotos kommen aus meinem Fundus.

Ich habe auch eine sehr große Auswahl an Pasties (in unterschiedlichsten Größen, Farben und Formen) und Mini-Hüte für Aufnahmen, die Richtung "Burlesque" gehen sollen.

Die Auswahl an Modeschmuck wächst bei mir auch regelmäßig.


Wie stark werden die Fotos nachträglich bearbeitet?

Ich persönlich bevorzuge eine dezente Bearbeitung, die den meisten Betrachtern nicht auffällt: Also einzelne Pickel, Mückenstiche und evtl. Leberflecken sowie kleine Narben, blaue Flecken und Cellulite wegretuschieren, Augenringe abmildern und evtl. auch Falten beseitigen.

Figuränderungen wie z.B. schmalere Taille, längere und/oder schlankere Beine, andere Brustform/Brustgröße sind heutzutage oft auch schnell und relativ unproblematisch möglich, aber das mache ich meist nur auf ausdrücklichen Wunsch. Ich möchte den Menschen nicht ihre Individualität nehmen und sie deswegen auch nicht auf das jeweils aktuelle Schönheitsideal (das sich übrigens regelmäßig ändert) "zurechtstutzen".


Was ist mit Bikini-Streifen?

Ich persönlich finde Bikini-Streifen bei Aktfotos nicht grundsätzlich schlecht. Manchmal können sie stören, oft sind sie aber auch reizvoll. Das hängt vom gewünschten Bildstil ab.


Wie problematisch sind Cellulite und Dehnungsstreifen bei Akt- und Dessous-Shootings?

Es gibt (wenn sie noch nicht so ausgeprägt sind) oft Möglichkeiten sie durch "schmeichelhaftes" Licht fast verschwinden zu lassen und bei der digitalen Nachbearbeitung vollständig wegzuretuschieren. Man sollte Nahaufnahmen der betroffenen Stellen vermeiden und lieber ein helles, weiches Licht wählen. Kontrastreiches Licht mit harten Schatten wäre in diesem Fall sehr ungünstig. Retusche ist eigentlich immer möglich, sie kann aber sehr zeitintensiv sein.


Welche Konsequenzen können Aktfotos haben?

Wir leben im Internetzeitalter. Fotos, die einmal ins Internet gestellt werden, können von jedem gesehen und entdeckt werden, auch von Freunden, Bekannten, Verwandten, Nachbarn, Kommilitonen, Kollegen, Vorgesetzten und Kunden. Selbst wenn sie auf einer Webseite gelöscht werden, können auf einer anderen Seite noch Raubkopien in Umlauf sein.

Auch wenn wir in einer relativ toleranten Gesellschaft leben, so kommt es immer mal wieder zu unangenehmen Reaktionen auf solche Fotos, egal wie gut und ästhetisch sie auch sein mögen. Bei manchen Zeitgenossen ist es Neid, bei den nächsten ein merkwürdiger Sinn für Humor, bei anderen ein sehr konservatives Weltbild und gelegentlich auch pure Dummheit oder Bösartigkeit, mit denen die Models konfrontiert werden.

An manchen Models prallt es spurlos ab, für einige ist das etwas nervig und für andere ist das eine schwere Belastung. Jede(r) muß für sich selbst entscheiden, wie er/sie damit umgeht.


Veröffentlichst Du die Aktfotografien?

Wenn Du mich regulär gebucht und bezahlt hast, dann werde ich die Fotos niemandem außer Dir zeigen oder aushändigen, also auch nicht veröffentlichen.

Sind die Fotos bei einem TFP-Shooting entstanden, dann mußt Du natürlich auch mit einer Veröffentlichung rechnen. Dafür habe ich sie gemacht. ;)

Wenn ich Dich als Aktmodel gebucht habe, dann werden sie selbstverständlich auch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann veröffentlicht - manchmal sehr zeitnah, oft auch erst Jahre später, manchmal auch nie (aber von nie ist nicht auszugehen).


Zurück zum Anfang




6) Als Aktmodel gebucht werden


Du buchst auch Aktmodels?

Ja, hin und wieder. Wenn ich eine bestimmte Idee habe, die ich unbedingt umsetzen möchte, dann buche ich meist (semi-)professionelle Aktmodels. Ebenso bei Auftragsarbeiten.


Kann man sich für bezahlte Shootings bei Dir bewerben?

Ja. Beachte dabei bitte, dass solche Shootings nicht sehr oft stattfinden. Selbst wenn ich an einer Zusammenarbeit interessiert bin, kann es relativ lange dauern, bis ich Dich buche.


Was erwartest Du von weiblichen Aktmodels, die Du buchst?

Reine Haut, ansprechende Figur (schlank bis normalgewichtig) mit schönen Proportionen, eine charismatische Ausstrahlung und die Fähigkeit sich selbst zu Schminken (dezentes Make-up reicht).

Relativ selbständiges, natürliches Posing ist wünschenswert. Im absoluten Idealfall auch die Gelassenheit und Stärke, selbst unter Zeitdruck gute Leistungen zu erbringen.

Zuverlässigkeit setze ich als Selbstverständlichkeit voraus.


Größe, Alter, Aussehen?

Körpergröße und Brustgröße sind mir relativ egal, es kommt auf dem Gesamteindruck an.

Alter: möglichst 20 bis ca. 25 Jahre, Mindestalter: 18 Jahre (ohne Ausnahmen)

Für einzelne Projekte sehr gerne auch Frauen mit Schambehaarung und/oder Bikinistreifen.

Bitte keine großen Silikon-Brüste, möglichst keine auffälligen Tattoos, möglichst keine Piercings und möglichst auch keine künstlichen Fingernägel -> Ich bevorzuge "Natural Beauties"


Was hast Du gegen Tattoos?

Als Privatperson gar nichts. Sie stören mich aber meistens auf Fotos, weil sie oft vom Motiv her nicht zu meiner Bildidee passen, oder unvorteilhaft aus der Wäsche "wachsen" oder eine bestimmte Bilkomposition stören. Manchmal wirken sie auch wie ein unbeabsichtigter Fleck auf dem Foto.

Bei Tattoos ist es wichtig, dass man das Foto auf sie abstimmt. Ich buche aber lieber Models, die sich meiner Bildidee anpassen können... ;)


Auf Deinen Webseiten sind aber auch Models mit Tattoos zu sehen, und Frauen, die schon älter als 25 sind!?

Ja, das stimmt. Hin und wieder begegne ich tollen Models, für die ich sehr gerne mal eine Ausnahme mache. Es sind aber Ausnahmen.


Welche Honorare zahlst Du?

Das ist unterschiedlich, und hängt von mehreren Faktoren ab.


Wie kann ich mich bewerben?

Formlos mit Angabe der wichtigsten Daten (Name/Künstlername, Alter, Größe, Maße, Einsatzbereiche und Honorarvorstellungen) sowie einigen aktuellen Fotos: Portrait frontal, Portrait Profil, Ganzkörperaufnahme (Akt oder Topless). Bei den Fotos bitte darauf achten, dass sie der Realität entsprechen und nicht stark bearbeitet sind. Bitte mindestens ein Foto ungeschminkt oder mit dezentem Make-up. Im Zweifelsfall lieber private Schnappschüsse als professionelle Beauty Fotos.


Suchst Du auch männliche Aktmodels?

Nein.


Wie "funktioniert" eine Buchung?

Wenn Du optisch und preislich in mein Konzept paßt, speichere ich Dich in meiner Kartei ab. Sobald ich ein konkretes und passendes Projekt habe, melde ich mich mit einer ausführlichen Projektbeschreibung bei Dir. Du erfährst also rechtzeitig im voraus ziemlich genau, was ich von Dir erwarte, was ich Dir dafür biete und wie die fertigen Fotos aussehen würden. Du hast anschließend die Möglichkeit zu entscheiden, ob Du das Shooting machen möchtest oder nicht. Gibst Du mir dann nach einer gewissen Bedenkzeit eine feste Zusage, dann erwarte ich allerdings auch, dass Du sie einhältst.


Gibt es Vertragsstrafen, wenn das fest vereinbarte Shooting kurzfristig doch nicht stattfindet?

In einigen Fällen sind sie notwendig und sinnvoll. Ob, und in welcher Höhe, wird jeweils im Einzelfall vorher vereinbart. Shootingvorbereitungen sind oft zeitintensiv und auch kostspielig (besonders wenn extra eine Location gemietet wird). Ich kann nicht in allen Fällen alleine für den Verlust aufkommen, nur weil ein Model doch keine Zeit oder Lust hat einen fest vereinbarten Termin wahrzunehmen. Umgekehrt könnte ich auch Models keinen kompletten Verdienstausfall zumuten, wenn ich ein Shooting absagen müßte. Vertragsstrafen beruhen also auf Gegenseitigkeit, sofern sie vereinbart werden.


Kann ich eine "Begleitperson" mitbringen?

Du kannst Dich gerne bringen und abholen lassen und auch zwischendurch mal telefonieren. Vom Model mitgebrachte Zuschauer während des Shootings akzeptiere ich bei gebuchten Models grundsätzlich nicht mehr. Ich habe damit bereits zu viele schlechte Erfahrungen gemacht.


Ist diese Ablehnung nicht unseriös?

Nein. Das Problem ist, dass es "unseriöse" Begleitpersonen gibt. Wenn ich Zeit und Geld in Projekte investiere, dann möchte ich keine zusätzlichen Risiken eingehen, die die Produktionskosten erheblich erhöhen können.


Und wenn ich nur in Begleitung zu einem Shooting komme?

... dann hast Du zumindest noch die Möglichkeit mich zu buchen. Bei zahlenden Kunden macht es mir nichts aus, wenn sie selbst Zuschauer mitbringen.




Zurück zum Anfang